Moclinejo, ein typisches andalusisches Dorf

{moclinejo} {picture}

Moclinejo befindet sich 20 km. von Malaga, zwischen der "Cerros de Córdoba" und "Piedra Blanca" in 450 Meter Höhe in der schönen  Axarquia auf Hügeln der Piedras Blancas und öffnet sich zum Flußtal des Benagalbon. Es ist umgeben von Oliven-, Mandelbäumen und Weinen. Es ist ein der typisches andalusisches Dorf. Tourismus ist hier noch ein Fremdwort, obwohl nur 10 Minuten von der Küste entfernet hat es sich seinen andalusischen Charm erhalten. Von hier aus können Sie herrliche Bergtouren ins Hinterland unternehmen, ob zu Pferde, zu Fuß, auf dem Rad oder mit dem Auto oder Buggy. Von Rincon de la Victoria kommend erreicht man Moclinejo über eine schöne Straße mit herrlichen Aussichten. Zum Strand sind es nur 8km.
Die Umgebung von Moclinejo ist geprägt von steilen Hängen und zahlreichen Schluchten, wie das gesamte Gebiet der Montes de Malaga. Das Land ist trocken, zerklüftet und sehr abschüssig. Die Panoramaaussichten sind atemberaubend.
Der Name kommt wahrscheinlich von "Moclin", arabisch für "Gebietsplatz".
Moclinejo liegt an der "Rosinenstrasse" ("La Ruta de la Pasa") und trägt auch manchmal den Namen "Eingangstor zur Rosinenstraße. Rosine, Wein, Oliven, Olivenöl und Weintrauben sind die Hauptprodukte der Gegend.
Typische lokale Gerichte sind "gazpachuelo" (Suppe mit Mayonnaise) und die Knoblauchsuppen, bekannt als "sopa de maimones".  Lokale Muskatellweine und Rosinen komplettieren die gastronomischen Delikatessen Moclinejos.

Moclinejo liegt 451 Meter über dem Meeresspiegel. Seine Gebäude erscheinen etwas verstreut und daher sind die Straßen steil und kurz. Der rechteckige Hauptplatz, an dem sich das Rathaus befindet, ist geräumig und wurde modernisiert. Moclinejos Geschichte erlebte dieselben Wechselfälle, wie Malaga und die umliegenden Dörfer. In den alten Stadtmauern, der so genannten Burg, von der nur noch der Name bekannt ist, gab es einen Schlachtruf, der die Niederlage Mauren in der Axarquía zur Folge hatte, als die Katholischen Könige versuchten, Málaga zu erobern.   

Der Anbau der Rosinentraube wurde im November 2017 vom Wissenschaftlichen Komitee der Organisation der Vereinten Nationen für Ernährung und Landwirtschaft (FAO), als Weltagrarkulturerbe erklärt.

Durch die einmalige Lage, in der Nähe zu Kulturstadt-Malaga und dem Strand, aber doch ruhig und ländlich, hat sich in den letzten Jahren eine kleine touristische Infrastruktur entwickelt. So kann man heute exklusive Ferienhäuser und Fincas mieten und sogar Buggy Touren in die Umgebung unternehmen oder in der historischen Bodega sich den lokalem Wein gönnen.

{moclinejo} {picture}
Bilder aus der Umgebung von Moclinejo
Bilder aus der Umgebung von Moclinejo
weiter: Geschichte