Aktuell sind 602 Gäste und keine Mitglieder online

Die Route der Trauben und Rosinen


redraisinDas Gebiet der Axarquía ist weit über die Grenzen der Provinz Málaga hinaus bekannt für die Produktion von Rosinen. In fast jedem Dorf der Axarquía werden Trauben angebaut für die Herstellung der Muskatellerrosine, einer besonders fruchtigen und süßen Rosinenart, die wegen ihrer Einzigartigkeit sogar ins Ausland exportiert wird. Impressionen von der Rosinenherstellung in der Axarquía und Einblicke in die Geschichte der Berglandschaft östlich von Málaga erhält man, wenn man mit dem Auto die Ruta de la Pasa (dt. Route der Rosine) entlangfährt. Die Ruta de la Pasa führt durch die Dörfer Moclinejo, Almáchar, El Borge, Cútar, Comares und Totalán. Einige der Dörfer lohnen sich für einen längeren Aufenthalt, so dass man für die Tour einen ganzen Tag einplant. Am reizvollsten ist es, den Ausflug zwischen Mitte September und Mitte Oktober zu unternehmen. Zu dieser Zeit liegen die abgeernteten Trauben zum Trocknen auf den so genannten Paseros. Paseros sind blumenbeetförmige Flächen mit einem Gestell in der Mitte, über das bei Regen eine Plane gezogen werden kann. Wenn die Trauben im frühen Herbst auf den Paseros in der Sonne schimmern, bietet sich dem Betrachter ein bezauberndes Farbenspiel.

Von Rincón de la Victoria aus gelangt man durch Benagalbón nach etwa neun Kilometern nach Moclinejo, der ersten Station des Ausflugs. Bereits kurz nach der Schnellstraßenausfahrt weisen in Rincón Schilder auf die Ruta de la Pasa hin. An dem mittelalterlichen Torbogen am Ortseingang von Moclinejo stellt man das Auto ab und unternimmt den Rundgang durch das Dorf zu Fuß. Man erlebt ein typisches andalusisches Dorf mit engen Gassen und weißen Häusern. Gemütlich sieht es aus auf der Plaza de España, dem zentralen Platz des Dorfes, wo sich das Rathaus befindet und wo man in einer Kneipe im Freien unter Zitronenbäumen sitzen kann. Sehenswert ist die unweit von dem Platz entfernte Iglesia Nuestra Señora de Gracia, die im 16. und 17. Jahrhundert gebaut wurde und die einen Beichtstuhl mit arabischen Bögen besitzt.
Auf dem Weg nach Almáchar sieht man bereits die ersten Paseros auf den Südseiten der Hänge, und gleich hinter dem Ortseingang Almáchar befindet sich eine landwirtschaftliche Genossenschaft, in der Rosinen verkauft werden. In Almáchar lohnt es sich, das dortige Rosinenmuseum (Museo de la Pasa) zu besuchen, in dem alte Werkzeuge rund um die Rosinenproduktion ausgestellt sind. Das Museum hat keine festen Öffnungszeiten. Wer es sehen will, geht ins Rathaus (werktags von 9 bis 15 Uhr geöffnet) und bekommt dann von einem der dortigen Angestellten das Museum gezeigt.


StartPrev12345678NextEnde

contentmap_plugin